Der Bericht zum Jubiläumskonzert 150 Jahre

Eine beachtliche Sang- und Klangkultur in St. Georgen

Der Gemischte Chor „Eintracht“ Freiburg-St. Georgen lud am letzten Juliwochenende zu einem stimmungsvollen, musikalischen Serenadenkonzert ein. Bei sommerlichen Temperaturen kamen über 350 Gäste in den idyllischen „Hägehof“. Die vielen Helfer hatten in aufwendiger Vorbereitung den Veranstaltungsort liebevoll geschmückt und für ausreichend Speisen und Getränke gesorgt.
Unter der bewährten Leitung von Joachim Rohrer als Dirigent begann der gemischte Chor mit zwei swingenden Liedern (Swinging Intrada und There is Swing in the Air) als Konzert-Opener, bearbeitet von Henry O. Millsby die beliebte „Air“ von G.F. Händel. Es folgte der schwungvoll gesungene Titel „Für eine Nacht voller Seligkeit“ aus den vierziger Jahren. Der Frauenchor präsentierte anschließend mit „Dream a little dream of me“ vom amerikanischen Komponisten Fabian Andre einen Klassiker, der punktgenau in die Abendstimmung passte und der schon vor Jahrzehnten mit Ella Fitzgerald und Louis Armstrong die Herzen rührte. Danach sang der Männerchor eine ganz andere Stilrichtung, nämlich zwei klassische Lieder aus älterem, deutschen Liedgut: „Lasst uns ein Stündlein lustig sein“ von Melchior Frank um 1620 und „Entschuldigung“ von Friedrich Silcher um 1830 mit der Erklärung „warum man in der Schänke“ sitzt.

Der Küferchor Hügelheim eroberte den Hägehof mit einer Palette von Weinliedern und mit sehr heiter gesungenen Geschichten die Zuhörer. Deutlich spürbar war die Freude am Gesang der Chormitglieder unter der temperamentvollen und leidenschaftlichen Leitung von Claudia Mundi. Die Dirigentin, vielen Freiburgern auch als Sopranistin in vielen Rollen bekannt, setzte u.a. auch auf Lachmuskelmassage als Erfolgsrezept: In „Der Hahn von Onkel Giacometo“ ging es mit witzigem Text, auch anschaulich interpretiert, um Liebesfreud und –leid auf dem Hühnerhof; auch das Krähen gelang ausgezeichnet.

Nach der Pause trat dann wieder der Gemischte Chor an und interpretierte Erfolgslieder von Udo Jürgens, die vielen Zuhörern durchaus bekannt waren. Und so sangen und bewegten sich einige Gäste mit zu Songs wie u.a. „Aber bitte mit Sahne“, „Immer wieder geht die Sonne auf“ und „Ich war noch niemals in New York“. Der Männerchor setzte den Zyklus mit den Liedern „Mit 66 Jahren“ und „Liebeskummer lohnt sich nicht“ fort. Zum Abschluss gab es dann noch die beliebten Songs von Jack White „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ und von Andreas Gabalier „Amoi sehn mir uns wieder“. Der ganze Block im zweiten Teil wurde musikalisch hervorragend begleitet von Rainer Hoffmann am Klavier, Philipp Gerhard am Kontrabass und Hendrik Benz am Cajon. Als Zugabe hatte der Dirigent Joachim Rohrer das A-Capella-Stück „Es ist früh spät geworden“ vorbereitet. Begeisterte Zuhörer spendeten reichlich Applaus und so wurde dieses alle zwei Jahre stattfindende Serenadenkonzert im Hägehof für alle Beteiligten ein wunderschöner Erfolg.

Nach der Proben-Sommerpause geht es für den Chor an die Vorbereitung zum adventlichen Jahreskonzert am 1.12.18 in der Festhalle St. Georgen, zu dem wieder neue Sänger und Sängerinnen eingeladen sind mitzusingen. Auch wer sich nicht so richtig traut, wird von der Chorgemeinschaft liebevoll angeleitet (Proben immer dienstags 20 Uhr in der Festhalle St. Georgen, telefonische Infos bei M. Gerhardt Tel.: 0761 / 441806 oder Petra Kraus Tel.: 0761 / 499913).

Hans-Joachim Apolant

Die Bilder vom Jubiläumskonzert 150 Jahre
Jubiläumskonzert 150 Jahre

August 2020

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Aktuelles

JHV 2020

Bei der Jahreshauptversammlung am 7.2.20 gab die 1. Vorsitzende Marlies Gerhardt einen Jahresrückblick auf die vielen Aktivitäten des Vereins, u.a. das Weinfest, das eindrucksvolle Singen in der Georgskirche zum Volkstrauertag, das Jahreskonzert „Musik-Highlights aus 100 Jahren Filmgeschichte“.

Mehr lesen »

Fasnet 2020

Der gemischte Chor „Eintracht“ leistet einen beachtenten Beitrag zum Fasnet-Umzug in Freiburg – St. Georgen. Wir bastelten kurzentschlossen einen Straßenbahnzug mit zwei Wagen.

Mehr lesen »